Kategorie-Archiv: Augenbehandlungen

So wird ein Katarakt behandelt

Die Augenerkrankung Katarakt ist den meisten Menschen eher unter dem Begriff „Grauer Star“ geläufig. Bei dem Grauen Star handelt es sich um eine Erkrankung der Augen, die zur Folge hat, dass sich die Augenlinse trübt. Die ersten Symptome machen sich im Regelfall relativ spät bemerkbar, was Diagnose und Behandlung deutlich erschwert.

Die Katarakt Behandlung

Die Behandlung des Grauen Star ist natürlich eine individuelle Angelegenheit, die von Patient zu Patient neu entschieden wird. Der Augenarzt wird sich die Augen genau anschauen und im Rahmen einer Untersuchung eine Diagnose samt Behandlungsplan erstellen. Meistens ist es so, dass die Katarakt Behandlung eine Operation vorsieht. Ziel der Katarakt Behandlung ist es, die getrübte Linse zu entfernen. Diese wird dann durch eine künstliche Linse ersetzt. Hierfür reicht in den allermeisten Fällen eine örtliche Betäubung aus, die Operation findet ambulant statt. Allerdings trifft dies nur zu, wenn die Betroffenen stabil genug sind, diese Katarakt Behandlung zu überstehen. Im Anschluss an die Operation stehen mehrere Nachuntersuchungen, die von hoher Wichtigkeit sind.

Die sorgfältige Nachbehandlung ist wichtig, damit die Katarakt Behandlung von Erfolg gekrönt ist. Vor einer Operation steht natürlich ein ausführliches Informationsgespräch. Bei diesem Gespräch wird der Operateur genau erläutern, wie die Katarakt Behandlung aussieht und welche Schritte notwendig sind. In diesem Vorgespräch ist es dem Patienten möglich, Fragen zu stellen und Unklarheiten beseitigen zu lassen. Der Verband bleibt nach der Operation bis zum nächsten Tag auf dem Auge. Im Anschluss wird das betreffende Auge für einen gewissen Zeitraum mit entzündungshemmenden sowie antibiotischen Augentropfen behandelt.

Abgeschlossen ist die Katarakt Behandlung nach rund sechs bis acht Wochen. Das hängt wiederum vom Patienten und der Schwere der Erkrankung um. Welche Besonderheiten sonst noch relevant sind und welche Alternativen es gibt, das ist eine Angelegenheit, über die der Augenarzt die Betroffenen gerne informiert. Wer übrigens beide Augen behandeln lassen muss, der kann das zwischenzeitlich ohne grossen Zeitabstand tun. Generell kann spätestens ein Monat nach dem ersten Auge auch das zweite Auge behandelt werden.

Lichtempfindlichkeit nach Grauer Star Operation ist keine Seltenheit.

Der Graue Star ist eine Augenerkrankung, die in vielen Fällen eine Operation nach sich zieht. Wer den Grauen Star operieren lässt, der stellt danach manchmal fest, dass eine erhöhte Lichtempfindlichkeit festzustellen ist. Diese Tatsache ist keine Seltenheit und betrifft einige Betroffene.

Lichtempfindlichkeit nach Operation

Die Lichtempfindlichkeit nach einer Grauer Star Operation ist sehr oft festzustellen. Die erhöhte Lichtempfindlichkeit des Auges ist auf die Netzhaut zurückzuführen. Die hat sich im Laufe der Krankheit aufgrund der Trübung an den reduzierten Lichteinfall gewöhnt. Sie muss sich also im Umkehrschluss wieder daran gewöhnen, dass mehr Licht einfällt. Die Lichtempfindlichkeit nach Grauer Star Operation ist aber nicht von Dauer. Für die erste Zeit ist es sinnvoll, wenn eine Sonnenbrille getragen wird. Diese bringt Erleichterung mit sich und schützt die empfindlichen Augen gleichzeitig vor Staub und Wind.

Abgesehen von der Lichtempfindlichkeit nach Grauer Star Operation gibt es noch weitere Ursachen, die eine solche Empfindlichkeit zur Folge haben. Sofern die Problematik sich nicht bessert, sollte aus diesem Grunde ein Arzt aufgesucht werden. Eventuell sind die Gründe für die Lichtempfindlichkeit anderweitig angesiedelt. Das kann unter Umständen sein. Abgesehen davon sollte die Lichtempfindlichkeit nach Grauer Star Operation Betroffene nicht erschrecken – es ist ein absehbarer Zeitraum, bis sich das Auge an das Licht gewöhnt hat.

Das geschieht bei einer Multifokallinsenimplantation

Um dem Alterungsprozess des Auges und der damit verbundenen Alterssichtigkeit entgegenzuwirken, kann man sich für eine Multifokallinsenimplantation entscheiden, die natürlich nur in einer professionellen Augenklinik durchgeführt werden sollte. Dadurch, dass eine Linse implantiert wird, kann also die eigene Linse, die ihre Funktion bei den Betroffenen nur noch unzureichend erfüllt, ersetzt werden. In vielen Fällen können die Patienten im Anschluss an diesen Eingriff sogar ganz und gar auf ihre Sehhilfe verzichten. Sollte zudem noch eine Fehlsichtigkeit in Form einer Weit- oder Kurzsichtigkeit vorliegen, so kann diese ebenfalls zusammen mit der Alterssichtigkeit in nur einem Eingriff korrigiert werden. Das geschieht bei einer Multifokallinsenimplantation weiterlesen

Multifokallinsenimplantation

Wenn der Patient an einer starken Sehschwäche oder einer ausgeprägten Alterssichtigkeit leidet, kann der Augenlaser meistens nicht die gewünschte Korrektur der Fehlsichtigkeit erbringen. In diesem Fall raten Experten im Anschluss an eine entsprechende Voruntersuchung oftmals zu einer Implantation von Multifokallinsen. Multifokallinsenimplantation weiterlesen

Ursachen und Anzeichen für trockene, gereizte Augen

Wie Ärzte immer und immer wieder feststellen muss, gehören trockene und gereizte Augen zu den häufigsten Krankheitsbildern, über die sehr viele Patienten ihr Leid klagen. Insgesamt geht man davon aus, dass rund 10 Prozent aller Menschen weltweit an dieser Problematik leiden. Ihre Augen sind entweder gereizt oder sie brennen, tränen oder jucken. Dabei kann es viele Ursachen für dieses Leiden geben. Wenn man sich über einen längeren Zeitraum hinweg in stark klimatisierten Räumen aufhält, kann es zum Beispiel zu dieser Problematik kommen. Doch trockene Augen werden auch durch das Tragen von Kontaktlinsen oder langes Arbeiten am PC-Bildschirm begünstigt. Zudem treten trockene Augen auch dann gerne als unschöne Nebenwirkungen auf, wenn man bestimmte Medikamente einnimmt. Altersbedingt kann die Tränenflüssigkeit der Patienten zudem zurückgehen, was ebenfalls zu trockenen Augen führen kann. Ursachen und Anzeichen für trockene, gereizte Augen weiterlesen

Wie verläuft eine Lasik Behandlung?

Bei Augenlasern spricht man in Fachkreisen auch gerne von einer Lasik Behandlung. Die Abkürzung Lasik steht dabei für „Laser in situ Keratomileusis.“ In wenigen Sekunden kann mit Hilfe eines solchen Eingriffs sogar eine relativ schwere Sehschwäche ausgeglichen werden. Diese Behandlung kann zudem ambulant durchgeführt werden und der Patient bleibt bei vollem Bewusstsein. Denn die Verabreichung von betäubend wirkenden Augentropfen reicht vollkommen aus, damit der Patient den Eingriff schmerzfrei überstehen kann. Die Lasik Methode ist übrigens schon seit 1990 im Einsatz und gehört heute zu den am weitesten verbreiteten Verfahren bei den Augenlaserbehandlungen, die Jahr für Jahr rund um die Welt durchgeführt werden. Wie verläuft eine Lasik Behandlung? weiterlesen

Eine Augenlidstraffung beim Experten durchführen lassen

Wenngleich eine Straffung der Augenlider kein medizinisch notwendiger Eingriff ist, entscheiden sich immer mehr Menschen für diese OP. Denn erschlaffte Augenlider lassen einen Menschen nach aussen hin müde und abgeschlagen wirken. Im Anschluss an die Augenlidkorrektur kann somit ein ausdruckstärkerer, fröhlicher wirkender Gesichtsausdruck wieder hergestellt werden, wobei die Augenpartie dabei deutlich grösser wirkt. In Medizinerkreisen spricht man übrigens von einer sogenannten Blepharoplastik, wenn von einer Augenlidstraffung die Rede ist. Eine Augenlidstraffung beim Experten durchführen lassen weiterlesen