Fragen zur Behandlung mit Lasik

Das Augenlasern ist ein Routineeingriff, der bei vielen Betroffenen dennoch eine ganze Reihe von Fragen aufwirft. Schliesslich wollen sich die Patienten in sicheren Händen wissen. Auch wenn es sich beim Augenlasern um einen Eingriff mit sehr geringem Risiko handelt, der schon seit Jahrzehnten mit viel Erfolg praktiziert wird, sind die Ängste der Betroffenen natürlich verständlich. Ich möchte daher nachfolgend ein wenig Licht ins Dunkel bringen und die wichtigsten Fragen zu einer Behandlung mit Lasik beantworten.

Zunächst einmal sollten alle Patienten wissen, dass zwei Voruntersuchungen für diese Art von Eingriff erforderlich sind. Jede Voruntersuchung dauert circa eine Stunde. Das Augenlasern selbst dauert hingegen nur wenige Minuten. Die Behandlung sollte nur von erfahrenen Augenchirurgen durchgeführt werden. Im Anschluss an das Augenlasern mit Lasik ist es am besten, wenn sich der Patient von seiner Begleitperson nach Hause bringen lässt. Denn das räumliche Sehvermögen ist zu diesem Zeitpunkt merklich eingeschränkt. Daher sind das Führen eines Fahrzeugs sowie die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln zu diesem Zeitpunkt keinesfalls zu empfehlen. Im gesamten ersten Monat im Anschluss an die Behandlung sollten die Patienten zudem jegliche Kontaktsportarten meiden.

Im Allgemeinen kann man davon ausgehen, dass die Resultate bei dieser Behandlung dauerhaft anhalten. Leichte Regressionen sind zwar möglich, sie treten jedoch nur in sehr seltenen Fällen auf. Sind die Augenwerte während sechs Monaten nach der Augenoperation stabil, ist in Zukunft mit keinen unerwarteten Veränderungen zu rechnen. Zudem gehen die Langzeiterfahrungen, welche das gleiche belegen, mehr als 30 Jahre zurück. Leider ist es dennoch so, dass die Krankenkassen die Kosten für eine solche Behandlung nicht übernehmen. Die Kassen werden die Kostenübernahme nur in besonders schweren Einzelfällen in Erwägung ziehen. Ob ein solcher Fall vorliegt, klärt man am besten mit seiner Krankenkasse ab.

Im Anschluss an das Augenlasern sollten die Patienten zwischen einem Tag und einer Woche für die Erholung der Augen einplanen. Der behandelnde Arzt kann dabei eine genaue Empfehlung aussprechen, die für die Heilung der Augen nötig ist. Eine Krankschreibung ist allerdings nicht möglich, da es sich um keinen medizinisch notwendigen Eingriff handelt. Daher sollten sich die Patienten entsprechend Urlaub nehmen. Allerdings kann die Behandlung kurz vor dem Wochenende durchgeführt werden, damit sich der Patient über das Wochenende auskurieren kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.