Was ist Grüner Star?

Augenärzte sprechen von einem Glaukom, wenn von Grünem Star die Rede ist. Hierbei handelt es sich um keine Fehlsichtigkeit im herkömmlichen Sinne, sondern vielmehr um eine fortschreitende Augenkrankheit. Grüner Star geht mit einem immer stärker eingeschränkten Gesichtsfeld einher. Sofern die Krankheit unbehandelt bleibt, können die Patienten im schlimmsten Fall sogar erblinden. Bei diesem Krankheitsbild wird der Sehnerv nicht ausreichend durchblutet. Dies liegt meist an einem zu hohen Druck im Auge.

Auch bei einem gesunden Auge bildet sich immer wieder neue Kammerwasser im Inneren dieses wichtigen Organs. Dieses Wasser ist von der normalen Tränenflüssigkeit zu unterscheiden. Im Normalfall wird das überflüssige Kammerwasser durch das Trabekelsystem abgeleitet. Geschieht dies jedoch nicht, so verbleibt zu viel Wasser im Auge, sodass sich der Augeninnendruck erhöht und der Sehnerv gleichzeitig eingequetscht wird.

Das Problem beim Grünen Star besteht gleichzeitig darin, dass der Patient die sehr langsam fortschreitende Krankheit zunächst kaum wahrnimmt. Dies erschwert natürlich eine rechtzeitige Behandlung, um das Augenlicht der Patienten retten zu können. Mit zunehmendem Alter steigen die Chancen, dass man an einem Glaukom erkranken könnte. Doch auch Diabetes, Bluthochdruck, eine ausgesprochen stark ausgebildete Kurzsichtigkeit oder eine Arterienverkalkung sind eindeutige Risikofaktoren.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.